Konzentriert durch Audiovisuelle Wahrnehmungsförderung

Was ist AVWF?

Mit der Audiovisuellen Wahrnehmungsförderung (Kurz AVWF) können bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Lern- und Aufnahmefähigkeit, Motorik sowie mentale und körperliche Leistungsfähigkeit verbessert werden. Dazu werden Schallwellen in einem Musikstück derart moduliert, dass das autonome Nervensystem über in der Mittelohrmuskulatur gelegene Nervenfasern stimuliert und wieder in Balance gebracht wird.

Schon nach wenigen Trainingseinheiten stellen sich in der Regel die ersten Erfolge ein, da durch die über Kopfhörer dargebotene und wahrgenommene schallmodulierte Musik im Unterbewusstsein bereits vorhandene biogenetische Muster wieder neu stimuliert werden.

Die positive Beeinflussung des autonomen Nervensystems wirkt sich auch auf das Lernvermögen aus: Ohne aktives Üben erhöht sich die Geschwindigkeit, mit der Information im Gehirn verarbeitet werden können. Das Gehirn wird schneller und die Zusammenarbeit beider Hirnhälften verbessert.

Ablauf der Förderung

Zuerst werden die visuellen Grundfähigkeiten sowie die visuelle Wahrnehmung geprüft.

Danach werden die Low-Level-Messungen durchgeführt:

• Visuelle Ordnungsschwelle
• Auditive Ordnungsschwelle
• Richtungshören
• Tonhöhenunterscheidung
• Tonmustererkennung
• Tonlängenerkennung

Dann folgen Messungen des propriozeptiven Systems, des Körperbewusstseins, der Überkreuzkoordination, der Drehrichtungsautomation, sowie der Motorik und des kognitiven Zustandes in spielerischer Art und Weise.

Anschließend werden die Resultate mit den Eltern besprochen und bei signifikanten Defiziten eine audiovisuelle Wahrnehmungsförderung eventuell in Kombination mit einem Visualtraining gemeinsam geplant.